Indikationen und Anwendung

Das ERA- Implantatsystem
für provisorische und permanente Anwendungen. Die Kombination
des äußerst populären ERA Deckprothesen-Attachments mit
selbstschneidendem Implantat und schmalem Durchmesser (2,2 mm
oder 3,25 mm) führt zur sofortigen Stabilisierung einer Teil- oder
Totalprothese und schützt die Knochentransplantationsstelle.



2,2 mm ERA Interimsimplantat

Das 2,2 mm ERA- Interimsimplantat steht in vier verschiedenen
Längen zur Verfügung: 8, 10, 13 und 15 mm. Um unterschiedliche
Gingivaschichtstärken abzudecken, ist das Interimsimplantat in
verschiedenen Kragenhöhen erhältlich, und zwar in den Höhen 1, 2, 3 und 4 mm.

Picture 1

Indikationen

  • Stabilisiert eine Prothese in der 2-6 monatigen Einheilphase von definitiven Implantaten
  • zur Entlastung augmentierter Bereiche und Weichgewebe
  • Interimsversorgung, zeitlich nicht limitiert

 

3,25 mm ERA Implantat für die permanente Befestigung

Das 3,25 mm ERA- Implantat ist von der FDA für die permanente
Anwendung zugelassen. Es ist in den Längen 10, 13 und 15 mm
sowie in unterschiedlichen Kragenhöhen 1, 2, 3 und 4 mm
erhältlich. Die Oberflächenbeschaffenheit ist hochglanzpoliert oder
säuregeätzt. Das permanente ERA-Implantat gibt es in zwei
Ausführungen:
einteilig inkl. Matrize
zweiteilig, Implantatschraube mit separater Matrize, korrigiert Implantatdivergenzen mit einer 5°, 11° oder 17° abgewinkelter Matrize

Picture 2

Indikationen

  • permanente Befestigung einer Teil- oder Totalprothese
  • provisorische Versorgung
  • für den Unter- und Oberkiefer geeignet
  • minimal invasiv
  • Implantatdivergenzen sind korrigierbar