Diamant Schleifinstrumente

Belegt mit ausgewählter Diamant-Körnung


Kugel

Serie 801, 802

Umgekehrter Konus

Serie 805, 806, 807, 812, 813, 822

Rad

Serie 818, 820, 909

Tiefenmarkierer

Serie 824A, 834

Zylinder

Serie 515, 835, 835KR, 836, 836KR, 837,837L, 837KR, 837LKR, 838, 839, 842, 865, 880, 881, 882, 883, 884, 885, 886,

Konus

Serie 243, 294, 811, 845, 846, 846KR, 847,
847KR, 848, 848L, 850, 850L, 851, 852,
855, 856, 857, 858, 859, 859L, 899, 955, 956

Birne

Serie 830, 830L, 830R, 830RL, 830A

Flamme

Serie 860, 861, 888, 888L, 864, 368, 390, 862, 863, 883, 889

Torpedo

Serie 379, 875, 877, 878, 879, 879L, 878K, 879K, 892

Linse

Serie 825

Führungsdorn- Diamanten

Serie 879P, 878P

Minimalinvasive Präparationen

Für die Gestaltung von Kavitäten
bei Fissuren-, Zahnhals- und Approximalkaries.
Zur Schonung der gesunden Zahnhartsubstanz
und des Nachbarzahnes.

Sicherheits- und Gebrauchsanweisung für Diamantschleifer

  • Den Schaft des Diamantschleifers mit den Einsteckhilfen des Hand- oder Winkelstückherstellers bitte so tief wie möglich einspannen.
  • Das Hand- oder Winkelstück bitte so wählen, daß die maximal erlaubte Drehzahl nicht überschritten werden kann, also Drehzahlbegrenzung beachten (s. Drehzahltabelle).
  • Das Winkelstück bitte stets außerhalb des Mundes des Patienten auf Arbeitsdrehzahl bringen. Dann bitte anhalten und im Mund neu starten! (Techniker: vor dem Ansetzen an, das Objekt auf die volle Arbeitsdrehzahl bringen).
  • Verbogene Instrumente bitte sofort aussortieren!
  • Verletzungsgefahr für Zahnarzt und Patient bzw. Techniker.Das Winkelstück bitte stets außerhalb des Mundes desPatienten auf Arbeitsdrehzahl bringen. Dann bitte anhalten und im Mund neu starten! (Techniker: vor dem Ansetzen an das Objekt auf die volle Arbeitsdrehzahl bringen
  • Wir bitten die Zahnärzte um reichliche Wasserkühlung!
  • Bitte beachten Sie den Arbeitsdruck von 20–50p für alle FGInstrumente in H und W bis Kopfdurchmesser 023 – also bitte möglichst drucklos arbeiten. H- und W-Diamantschleifer (nicht FG) ab Kopfdurchmesser 025 sind auch bis 500p Arbeitsdruck belastbar.
  • Damit das Instrument stets einen festen Sitz behält, bitten wir nicht „ziehend“ zu arbeiten.
  • Ein „Hebeln“ oder „Verkanten“ beim Schleifen bitten wir zu vermeiden

 

Hygienehinweis für Diamantschleifer

  • Vor dem erstmaligen Einsatz am Patienten und sofort nach jedem Gebrauch müssen Diamantinstrumente desinfiziert, gereinigt, getrocknet und sterilisiert werden.
  • Gebrauchte Instrumente sofort in ein Bohrerbad mit spezieller Desinfektions- und Reinigungslösung mit Korrosionsschutz legen. Unbedingt die Anwendungsvorschriften und -zeiten des Reinigungsbad-Herstellers beachten. Nach Möglichkeit nur anerkannte Präparate, von DGHM geprüft, verwenden. z.B. Mucocit-T von MERZ- Dental
  • Bei zu langem Verweilen der Instrumente im Reinigungsbad besteht die Gefahr des Ablösens der Farbmarkierungen. Starke chemische Mittel, wie z.B. Salzsäure, Wasserstoffsuperoxid usw., greifen die Instrumente an; sie sind zur Reinigung ungeeignet.
  • Im Anschluss daran die Instrumente im Ultraschallbad oder unter fliessendem Wasser (destilliertes Wasser optimal) reinigen, auf Rückstände kontrollieren und gegebenenfalls nachreinigen.
  • Anschliessend die Instrumente sofort trocknen, sonst besteht Korrosionsgefahr
  • Vor dem Sterilisieren die Instrumente in sterilisationsgerechte Ständer und Schalen geben.
  • Die Instrumente sterilisieren.
  • Die Instrumente nach dem Sterilisieren staubfrei in Ständern oder Schalen aufbewahren. Bei chirurgischer Anwendung in geschlossenen Behältern.